Der Spiegel des Schöpfers

Die ehrgeizige Chirurgin Leonie Brandstätter hat zu viel Alkohol im Blut, als sie auf einer einsamen Landstraße einen jungen Mann anfährt. Um der Polizei zu entgehen, nimmt sie ihr bewusstloses Unfallopfer mit nach Hause. Rasch stellt sich heraus, dass der attraktive Ari in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich ist: Er spricht eine unbekannte Sprache. Die gesellschaftlichen Gepflogenheiten sind ihm fremd. Seine Verletzungen heilen unerklärlich schnell. Und wie sich bald herausstellen wird, hat er mächtige Feinde ...

Thomas Frankes rasanter Roman konfrontiert mit dem Bösen dieser Welt. Gleichzeitig beschreitet er ungeahnte Wege des Glaubens. Eine spannende Geschichte über das Erbe der Menschheit.

Stimmen zum Buch:

„Ein tiefgründiger Thriller von einem starken Erzähler: "Der Spiegel des Schöpfers" ist nicht nur geistreiche Unterhaltung, sondern auch ein verblüffender Blick ins Paradies.“
» Fabian Vogt, Pfarrer und Bestseller-Autor

„Jedes Mal, wenn ein neues Buch von Thomas Franke erscheint und ich die Inhaltsangabe lese, frage ich mich: “Was ist denn das für eine Geschichte?!” Dann fange ich an, darin zu lesen, und denke nur noch: “Was für eine Geschichte!!!” Ich liebe es, wenn es einem Autor gelingt, mich mit neuen, ungewöhnlichen Ideen zu überraschen.“
» chridhe.wordpress.com

„Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Sehr gelungen, hat großen Spaß gemacht“
» Sylvia Keppler-Albert, Korrektorin

„Unglaublich spannend erzählt, Tiefgang, der einen gedanklich nicht mehr loslässt. Absolut empfehlenswert!“
» Lovelybooks

„Schon nach den ersten Seiten hielt mich das Buch fest in seiner Hand.
Die Protagonisten und Situationen sind sehr bildhaft beschrieben, da spielte das Kopfkino Karussell.“
» kiras-buecherwelt

„Bei aller Dramatik, in diesem Roman geht es letztlich um das alltägliche Leben eines jeden von uns. Es geht um so wichtige Themen wie Glaube und Hoffnung. Was Thomas Franke uns hier zumutet ist preisverdächtig!“
» buecheraendernleben.wordpress.com

„Der Kampf zwischen Gut und Böse wurde in einem Schreibstil erzählt, der einem zwischendurch immer wieder den Boden unter den Füßen wegzog. Man jagt durch die Seiten und obgleich man es kaum für möglich hält, wird die Spannung bis zum fulminanten Finale noch weiter gesteigert. Die beiden Protagonisten sind äußerst lebendig und sehr liebenswert gezeichnet. Der Autor widmet sich auch intensiv seinen Nebenfiguren und bringt sie mit viel Wärme und Liebe zum Detail dem Leser nahe. Diese temporeiche Verfolgungsjagd durch beinahe sechshundert Seiten erzählt von tragischen Verlusten, Familienbeziehungen, Liebe und Freundschaft, Glauben und Hoffnung, Verzeihung und Vertrauen.
Fünf Bewertungssterne sind das Mindeste, das ich diesem Buch vergeben möchte.“
» Kundenrezension auf www.amazon.de

Link zum Verlag. Dort gibt es auch eine Leseprobe:
Gerth Medien

Amazon
Bestellung